Sadegh Jokar (Joker) wurde zum Interview gebeten…

Als ich an einem Freitagabend durchden wunderschönen Berliner Bezirk Berlin- Friedrichshain schlenderte- ich wollte etwas spazieren gehen, um über die Brauer- Internetseite nachzudenken, die ja mittlerweile so wertvoll geworden ist, dass sie über Wochen für uns unbezahlbar war, traf ich

unverhofft direkt im Volkspark Friedrichshain meinen lieben Iranischen Brauerkollegen Sadegh Jokar (Joker)

Brauer in jungen Jahren

Brauer in jungen Jahren

auf einer Bank sitzend, beim Chelo-Kabab essen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Chelo_Kabab

Er bat mich sehr höflich neben ihm Platz zu nehmen und so tauschten wir unsere Brauer- Begrüßungs- Nettigkeiten aus, bis Sadegh Jokar (Joker) mir erklärte, wie sehr man doch im Iran auf Gastfreundschaft Wert lege und ich ja nun quasi auf seiner Park-Bank sein Gast wäre; er mich nun deshalb in ein original iranisches Restaurant mitnehmen müsse,

um dort „Ghorme Sabzi“ – ein Gericht aus einer speziellen Kräutermischung mit roten Bohnen, Schafsfleisch und Reis – zu essen und dabei mit mir ausführlich über den Tischtennissport reden zu können.

http://www.persiano.de/01pers-foodfruit.html

Ich willigte sofort ein und so machten wir uns auch schon auf den Weg zu diesem persischen Spezialitäten- Lokal der gehobenen  iranischen Gastronomie.

„Juliet“

,ist ein sehr alter iranischer Ausspruch und bedeut so viel wie: „Fruchtbares Land trägst allein Du nur in deinem Kopf“, ja und dann brachte uns Steffi, eine deutsche Bedienung in einem iranischen Lokal, auch schon unsere Getränke und begrüßte uns sehr freundlich auf persisch.

Steffi bei der Arbeit in ihrem Iranischen Lokal.

Ich fragte die „gut frisierte“ junge Frau ,warum sie so gut mit den iranischen Gebräuchen vertraut sei und bekam als eindeutige Erklärung:„André räume deine hässliche Tasche da weg, sonst falle ich mit deinem Diesel noch auf die Nase und ruiniere mir wohlmöglich meine auf mich sehr schlank wirkende Frisur“ zu hören.

Na ja zumindest hatten wir einen neutralen Ort für unser Interview gefunden:

Sadegh Jokar (Joker) ist unser schnell lernende Überflieger des SV Berliner Brauereien. Er kam an einem Donnerstag im November in unser Brauer- Sportzentrum an die Winsstraße und bereits nach einer Woche Training konnte er schon alle Grundschlagarten in Perfektion seinen staunenden Brauerkollegen vorführen.

links Paule (Paul Kuder)

Wofür gewöhnliche Tischtennisspieler viele Jahre harter Arbeit benötigen, genügen Sadegh Jokar (Joker) nur wenige Tage, oder auch Stunden lockeres Training; er hat ein so unglaublich enorm gutes Ballgefühl (Händchen), bewegt sich sehr schnell am Tisch und steht zudem noch, trotz seines Talent- Überhanges, sympathisch, aufgeschlossen zu seinem Verein dem SV Berliner Brauereien und deren Mitgliedern.

Sadegh Jokar (Joker) wird von all seinen Brauer- Kollegen sehr geachtet, weil er mit sehr viel Disziplin ausgerüstet, konzentriert wöchentlich seine Trainingseinheiten im Brauer- Sportzentrum an der Winsstraße absolviert und man förmlich beobachten kann, wie Sadegh Jokar (Joker) von Minute zu Minute besser spielt und so sein Talent voll zur Geltung bringt.

Er kam extra im Jahre 2005 aus dem Iran

angekommen in der großen Stadt

angekommen in der großen Stadt

in unsere schöne Bundeshauptstadt Berlin, um beim SV Berliner Brauereien spielen zu können. Unsere Brauer Matthias Bartsch (Super Matze) und Peter Kleinbielen (Peter) zogen Sadegh aus dem bekannten Tischtennisladen Dr. Pong

und brachten ihn zum Brauer- Sportzentrum an die Winsstraße.

Sadegh Jokar (Sadi) ist ein sympathischer Brauer aus der Winsstraße.

Matthias Bartsch (Super Matze): „Ja Sadegh lernt so unglaublich schnell und ist mit Sicherheit ein abgebrühter Tischtennis- Spieler, der den Wettkampf liebt. Eben ein richtiger Brauer, der zu uns in die Winsstraße gehört.“

Als Kind spielte Sadegh Jokar (Joker) oft gegen seine Brüder, die ihm noch großspurig versuchten das Tischtennisspiel zu erklären. Nach zwei Wochen erklärte er seinen Brüdern die wesentlichen Dinge des Spiels, da diese ihn nicht mehr besiegen konnten.

So ist er der Sadegh Jokar (Joker), erkläre ihm irgendetwas, gib ihm zwei Minuten Zeit und schon haut er dir die Bälle um die Ohren.

Snowboard fahren hat er sich selbst beigebracht.

Snowboard fahren hat er sich selbst beigebracht.

Ist er etwa ein Tischtennis- Jahrhundert- Genie; ein Spieler wie man sich ihn besser nicht vorstellen könnte?

Wir bestellten uns zunächst zwei Mal heißen schwarzen Tee und ich stellte vorsichtig meine ersten Fragen.

Sadi und ich darf doch Sadi sagen?

Ja Sadi ist ok, aber besser gefiele mir einfach nur Joker. Bitte sprich nicht so schnell, denn mein deutsch ist noch etwas holperig.

Was gefällt dir an Berlin?

Berlin ist eine der schönsten Städte der Welt. Ich bin sehr gern hier. Zumal ja auch der SV Berliner Brauereien hier zu finden ist, wo es mich auch als Brauer regelmäßig hinzieht.

Sadegh der Naturfreund

Brauer- Sadegh der Naturfreund in Oranienburg bei Berlin

OK Sadi, Wann hast du mit dem Tischtennis- Sport begonnen?

Ja vielleicht so vor einem halben Jahr richtig intensiv. Mir geht es ja in erster Linie um die Freude am Sport. Bei Dr. Pong an der Eberswalder Straße fing alles hier in Berlin an.

Ich begann mich plötzlich mehr und mehr für diesen Sport zu begeistern und dann zog mich eines Abends mein Brauerkollege Peter Kleinbielen (Peter) aus diesem Laden raus, um mich zum Brauer- Sportzentrum an die Winsstraße mit zu nehmen, wo ich ja heute auch noch fleißig trainiere.

Im Iran brachten mir meine Brüder die ersten Schläge bei und als dieser Abend vorbei war, verloren sie auch schon am nächsten Tag gegen mich. JA ich lerne einfach viel zu schnell.

Wie wurdest du beim SV Berliner Brauereien aufgenommen?

Zunächst unglaublich wohlerzogen überaus extrem zurückhaltend . Ja keiner wollte sich so recht an mich ranwagen. Ich denke ja, die Brauer sind alle unglaublich schüchtern!

Alle sind wirklich sehr schüchtern hier beim SV Berliner Brauereien.

Zuneigung? Nein, das muss Liebe sein!

Aber nach einer kurzen Zeit der Ungewissheit, rannten mir dann meine Brauerkollegen vor lauter Zuneigung die Bude ein, was ich sehr toll fand und auch heute noch sehr genieße.

Ich mag diesen meinen SV Berliner- Brauereien- Verein sehr.

Da sind sie die zurückhaltenden Brauer- Kollegen.

Du hast auch die TTT gespielt?

Ja ich war dabei, hab mich aber im alles entscheidenden Spiel unter Wert verkauft. Hmm aber so war ich dann eben Zweiter.

Wie? Nen zweiten Platz bei den Tegel Open? Meinen Glückwunsch!

Danke. Ja ich bin da nur Zweiter geworden.

Das ist doch ne riesen Sache. Der SV Berliner Brauereien wurde so in der Stadt wieder etwas bekannter. Unglaublich mit welcher Lockerheit du Niederlagen wegzustecken weißt.

Ja ich will gewinnen, aber auch etwas Spaß dabei haben. Ich wollte in Tegel den Sieg für unseren Verein klar machen und scheiterte leider.

Aber du hast recht, alle Tischtennisspieler der Stadt Berlin zucken vor Ehrfurcht zusammen, wenn der Begriff SV Berliner Brauereien fällt (Er lacht dabei!).

Was wäre denn dein größter sportlicher Wunsch?

Ich will eines Tages Paule (Paul Kuder) unseren Braumeister besiegen. Ich arbeite darauf hin und gehe dann in wenigen Monaten als Sieger vom Tisch.

Ich bin ja Mathematiker und habe alles genau ausgerechnet (lacht dabei).

Ich bewundere Paule (Paul Kuder) sehr. Er hat mir sehr viele Dinge beigebracht, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Er ist ein großer Sportsmann und Brauer- Kollegen- Kumpel.

Ah ja ?

Im November diesen Jahres werde ich ihn besiegen können (lacht schon wieder dabei).

Das sind sehr Klare Worte an unseren Braumeister Paul Kuder (Paule), den das Thema „Die Sadegh- Attacke“ im Moment noch nicht so richtig beschäftigen wird.

Gibt es denn irgendetwas was dich am SV Berliner Brauereien stört, oder etwas das vielleicht verbessert werden sollte?

Ich mag den SV Berliner Brauereien sehr, frage mich aber sehr oft, warum es dieser tolle Verein nicht fertig bringt, eine Damenmannschaft ins Rennen zu schicken.

Da muss doch ein Brauer in unseren Reihen sein, der uns die Damen verschreckt?

Ich weiß auch nicht. Ich würde mich sehr über eine Damenmannschaft in unseren Brauer- Reihen freuen. Na wir werden sehen.

Ja aber sonst lache ich sehr viel und kann hier beim SV Berliner Brauereien optimal mit sehr  vielen sympathischen Brauer- Kollegen trainieren.

Sadi zum Schluss noch unsere Schnellfrage- Runde. Ich stelle Dir eine Frage und du antwortest mit nur einem Satz.

Kommt Köppi (Stephan Köpp) nun zum SV Berliner Brauereien?

Keine Ahnung was Berater einem Zweitliga- Spieler so sinnvolles raten.

Wichtig ist doch zunächst einmal unsere Damenmannschaft. Ich hab da noch ne Freundin in Teheran. Aber ob die nach Berlin kommen möchte, um beim SV Berliner Brauereien Tischtennis spielen zu wollen? Hmm ich…Sadegh! Das ist ne Schnellfragerunde.

Ja ich hab doch schnell geantwortet?

Ja aber…. Na ja….egal

Wer sind Deine Tischtennisvorbilder und was gefällt dir am SV Berliner Brauereien am besten?

Klar doch. Die Brauer- Internetseite ist so ziemlich das Stärkste, was ein Tischtennisverein in dieser Stadt angeboten hat. Journalistische Vielfalt ,gepaart mit Witz und enormen Unmengen an Charm. Eine großartige Seite die da..

Sadegh: „danke.“ Es waren doch nur 10 Euro.

Wer sind denn deine Vorbilder? Hast du so etwas überhaupt?

Ja klar doch. Meine Vorbilder sind Wang Hao und Ma Long. Ich schaue mir oft Videos von diesen Tischtennis- Göttern an, um etwas dazu lernen zu können.

Sadegh Jokar (Joker) ein sympathischer Sportsmann, der ständig an sich arbeitet. Er will sich verbessern und eines Tages unseren Braumeister besiegen.

[slideshow id=11]

Vielleicht sollte man in der Planung für die nächste Saison einen Sadegh Jokar (Joker) nicht all zu tief aufstellen, um sein unglaubliches Talent vielleicht noch besser zu fördern.

Ein junger Mann, der schon im Iran wusste, dass er ein Brauer ist und deshalb extra nach Berlin kam.

Vielen Dank Sadegh für dieses schöne Interview….

© SV Berliner Brauereien

Euer Brauer- Präsident (El Presidente): Eberhard Große eberhardgrosse@hotmail.com / Brauer- Text: Eure Brauer PR- Abteilung mit dem Chef- Reporter André Beckmann info.beckmann@gmx.de / Euer Brauer- Web- Master & Head of Brauer PR- Abteilung & Kapitano der “Brauer 8″ (achte Mannschaft): Firat Ünalan firat@svbb-tischtennis.de/ Bilder: Euer Sport- Foto- Profi Oliver BehrendtOliver-b@gmx.de (Der auch sehr gern Aufträge entgegen nimmt!) & alle sympathischen Brauer der Abteilung Tischtennis vom SV Berliner Brauereien e.V.…

“Ich mag meine Brauerseite…”

Ein Kommentar

  1. miss hawkshaw

    Andre, du bist ein journalistischer Held! Sehr schöne Morgenlektüre…

    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.