Herr Dr. Köpp (Stephan Köpp) gewann in der Regionalliga Nord gegen Hertha II alle Spiele…

Herr Dr.Köpp (Stephan Köpp) gewann am gestrigen Abend sehr überzeugend deutlich mit seinen „Reinickendorfer Füchsen“ gegen Hertha BSC II sein Punktspiel in der Regional- Liga Nord mit 9:4…


Mein Gott, was war das gestern Abend kalt in der Füchse- Halle (Fuchsbau), als beide Teams zum “Berliner Lokalderby” antraten und wir,

http://www.svbb-tischtennis.de/?p=885

http://www.svbb-tischtennis.de/?p=1117

Alexander Lahl (Lahli) mit Sadegh Jokar (unsere iranische Wunderwaffe) und mir, so vor uns hin fröstelten; bis es dann endlich losgehen sollte…

s

Absolute Regionalliga- Power aus Berlin! Stephan Köpp (Köppi)

Axel Berger (Axel) stellte zunächst in sehr  lobenswerter „Showmastermanier“ die beiden Berliner Tischtennis- Teams sehr ausführlich den fast 100 angereisten Tischtennisfans vor;  sprach von Tendenzen, was den Ausgang des Matches angehen sollte und sparte, was für unsere kleine „Köppi- Brauer- Fan- Ecke“ sehr positiv überraschend war, auch nicht mit Lob für die Gäste von Hertha BSC II…

http://www.fuechse-tt.de/index.html

http://www.fuechse-tt.de/mannschaften/herren/1-erste-herren.html

Diese hatten nämlich einen aufstrebenden „Jung- Star“ im Hertha Team, der noch immer ungeschlagen (ungestraft) durch die Regionalliga spazierte, was ja an sich sehr spannend klang.

Werden die Füchse diesen Lauf stoppen können?

Ja das war wohl die eigentliche Frage des Abends…

http://hertha-tt.de/mannschaften.php?team=2

Warum dieser Super Spieler noch nicht in höheren Ligen spielt, bleibt wohl wie so oft  im Sumpf der Hertha Verantwortlichen verborgen.

Als Zuschauer sollte uns diese Personal- Frage ja auch nicht weiter beschäftigen, da wir ja nur unseren Herrn Dr. Köpp (Stephan Köpp) beim gewinnen beobachten wollten…

Stephan Köpp & Patrick Strahl von den Reinickendorfer Füchsen...

Das Punktspiel wurde, um nun wieder dicht beim Thema zu bleiben, vom Füchse- Anführer (Kapitän) der Reinickendorfer Füchse Axel Berger lecker „angerichtet“ und die Zuschauer wirkten plötzlich, trotz erster Unterkühlungserscheinungen im Fuchsbau, sehr „heiß“ auf diesen Punktspiel- Wettkampf:

-Der Fuchs- Jagt auf Irfan Cekic (Hertha BSC II).

http://bettv.tischtennislive.de/

Soviel kann ich ja jetzt schon verraten:

Phong Le Trung und Axel Berger bissen sich leider auch die Zähne an Irfan Cekic (Hertha BSC II) aus, was sehr sehenswert aber auch bedauerlich war…

Stephan Köpp (Köppi) in der Brauerfestung Winsstraße...

Nur was machte denn nun unser Stephan Köpp (Herr Dr. Köpp) aus seinem Punktspiel?

Blieb er gewohnt “Nerven- Stark” ?

s

Stepfan Köpp (Köppi) bei der Arbeit...(Copyright Vfl- Tegel)

Na klar doch:

Nicht nur das er cool und gelassen auf sein Team einwirkte, nein er gewann auch gemeinsam mit dem “sympathischen” Patrick Strahl (Strahli) sein Doppel und überzeugte auch in seinem Einzelspiel…

http://www.contra-berlin.de/

Patrick Strahl (Strahli) gewann auch seine beiden Einzel und zeigte deutlich  im oberen Paarkreuz, wer der Chef in der kalten Halle war…

http://www.svbb-tischtennis.de/?p=3943

http://bettv.tischtennislive.de/

Stephan Köpp (Köppi) & Patrick Strahl (Strahli) von den Reinickendorfer Füchsen...

Einziger bitterer Wermutstropfen an jenem Abend im Fuchsbau war leider nur, das in meinen Augen unnötige fast schon unfaire Verhalten des zweiten Gegners von Martin Dietrich (Didi)…

Martin Dietrich (Didi) trat als hochgehandelter Favorit ruhig und hochkonzentriert gegen Ali Gözübüyük (Hertha) an…

Martin Dietrich (Didi) von den Reinickendorfer Füchsen...(Copyright VfL Tegel /Danke & Grüße von der Brauer PR- Abteilung aus der Winsstraße...)

-Ein echter “Tischtennis- Leckerbissen” wartete auf seine Zuschauer.

Nur es sollte recht schnell einfach keinen Spaß machen, dieses Spiel zu beobachten und der „Leckerbissen“ entwickelte sich von Minute zu Minute langsam zum unverdaulichen „Kloß“, den ich als Zuschauer nicht mehr genießen wollte…

Ständige „JA“ und „Gut“ Brüll- Eskapaden, die sicherlich auch bedingt mit dazu gehören, hallten in unaufhörlichen engen Intervallen durch den Fuchsbau und zudem auch leider sehr gezielt immer häufiger in die Richtung des Gegners.

Diese „Laber – Arien“ mündeten dann auch noch zu guter letzt, nach einer visuellen Entschuldigung nach einem gesetzten Kanten- Netz- ball (Ne Krücke halt), in sinnlose Kommentare wie: „Ja das habe ich aber trotzdem gut gemacht“

Ja es ging hier schon lange nicht mehr um eine gesunde Form der legitimen sportlichen Eigenmotivation, sondern schon um “verbale Kampfeskunst“, die mich als Zuschauer restlos ab nervte, denn ich wollte doch nur “schönes Tischtennis” sehen…

Martin Dietrich (Didi) hätte sicherlich gern für seine Fans „Einen noch mit ausgepackt“ (tolle Schläge gezeigt), was aber bei dieser blödsinnigen “Laberei am Tisch” so sicher unmöglich war.

Nun kommen da schon viele Zuschauer in die Tischtennis- Arena, um guten Sport anzusehen und dann müssen sie sich statt dessen diesen „Krach am Tisch“ anhören…

Schade…

Tischtennissport ist immer noch, wenn man nach den Zuschauerzahlen geht, ungefähr genau so attraktiv wie Bogenschießen!

Deshalb sollte man doch als „Tischtennis- Profi & auch als Extrem- Profi- Klatsch- Betreuer“ vielleicht einmal sein Wettkampfverhalten überdenken, um nicht die paar wenigen Tischtennis- Fans auch noch zu vergraulen…

Das man während des Matches als “Profi- Betreuer” nicht in die Box reinruft, erwähne ich erst gar nicht.

Fragt sich nur:

Wo waren denn die Schiedsrichter an jenem Abend?

Kompliment an Martin Dietrich (Didi), der sehr professionell „sympathisch“ cool leise, fast lautlos, auf jene nicht enden wollenden hilflosen „Pöbeleien“ seines Gegners im Match reagierte und für mich als „eigentlicher Gewinner“ am Ende dieser Auseinandersetzung feststand.

Egal, welches “verzerrte Ergebnis” sich auf der Zähltafel nach dem fünften Satz wiederfand…

s

Man kennt ihn in Berlin als stets fairen Top- Spieler. Stephan Köpp (Köppi)...(Copyright Vfl- Tegel)

Als sympathische Randnotiz sei noch EIN kleiner legitimer Wut-  Ausruf von Axel Berger zu erwähnen, der zum Glück keinerlei „Kraftausdrücke“ mit sich führte und somit alle Zuschauer beruhigt zum lächeln zwang…

Ein Danke geht an beide Teams, die unserem kleinen “Brauer- Köppi- Fan- Club” einen schönen Tischtennis- Abend bescherten…

Hoffentlich bleiben beide Berliner Clubs in der Regionalliga…

Vielen Dank an unseren befreundeten Vfl- Tegel, die uns drei Bilder zur Verfügung stellten…

Das es A…. kalt in der Halle war, habe ich ja schon erwähnt…

Mal sehen, was wird….


© SV Berliner Brauereien & Vfl Tegel

Präsident: Eberhard Große eberhardgrosse@hotmail.com / Brauer- Text: André Beckmann info.beckmann@gmx.de/Internetverantworlich: Firat Ünalan finalan@gmx.de /Bilder: Sport- Foto- Profi Oliver Behrendt Oliver-b@gmx.de & Alexander Lahl (Lahli)/ Drei Bilder 1x (Didi) & 2x (Köppi) sind Leihgabe von unseren Freunden vom Vfl Tegel vielen Dank sagen die Brauer von der Brauer PR- Abteilung /& alle Brauer der Abteilung Tischtennis des SV Berliner Brauereien…

“Ich mag meine Brauerseite…”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>