Brauer- Weihnachtsgrüße aus der Schweiz…

Weihnachten steht nun langsam vor der Tür.

Auch vor den Toren der „Brauerfestung Winsstraße“ fängt es langsam an, (Mitte November André. Geht’s noch?) Weihnachtlich nach leckeren Plätzchen zu duften…

Da wir Brauer sehr gern kochen, braten und backen, gibt es nun auf Euer Brauerseite neue Rezepte für:

http://www.youtube.com/watch?v=NPr6j22dPLs

http://www.youtube.com/watch?v=wBkXojVKzME

http://www.youtube.com/watch?v=Mge9pxbVHQY&feature=fvw

„Schönes Weihnachtsgebäck aus der Schweiz“


Viel Spaß damit…

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://farm3.static.flickr.com/2753/4290810517_d06c9a4a98.jpg&imgrefurl=http://www.kekstester.de/2010/01/nussstaengeli-sind-toll/&usg=__Af1h9OsQHY58zpxGYU1RjQWytWg=&h=374&w=500&sz=115&hl=de&start=2&zoom=1&um=1&itbs=1&tbnid=EM9PCnAMG3E1uM:&tbnh=97&tbnw=130&prev=/images%3Fq%3Dnussst%25C3%25A4ngeli%2Bschweiz%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26tbs%3Disch:1

NussStaengli

Schweizer- Nuss- Stängli /Foto: Andreas Kaiser, Neu-Ulm Pfuhl, Germany

Die Schweizer Nussstängli

http://www.butter.ch/de/rezeptsuche/back-rezeptdatenbank/rdb/NUSSSTAeNGELI.html?&hbx_tt=NUSSSTAeNGELI&q=1&qt=Nussstängeli&qid=RB_KAF2002_11_A

  • 75g weiche Butter und 50g Margarine (125g weiche Butter)
  • 80g Zucker und ein Päckchen (125g Zucker)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 100g Mehl (175g Mehl)
  • je 100g gemahlene Haselnüsse und Mandeln (125g gemahlene Haselnüsse)
  • 1 Eigelb mit 1 TL Milch und 1 EL kalter Kaffee (1-2 Eigelb, mit 1 TL Milch verdünnt)

1.Schritt:

Butter mit Zucker, Salz und Eiern schaumig schlagen. Haselnüsse, Mandeln und Mehl zugeben und rasch zu einem Teig zusammenrühren. Diesen in Folie gewickelt, etwa 1 Stunde auf dem eisigen Balkon deponieren (Das Original verlangt nach dem Kühlschrank).

2. Schritt:

Teig auf wenig Mehl 7 mm dick auswellen (nächstes Mal nehme ich mindestens 1 cm, auf dass die Stängeli nachher auch wirklich eine quadratische Schnittfläche haben), in Stängeli von 5 x 1,5 cm schneiden, auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Dann mit der Eigelb-Kaffeelösung bestreichen.

3. Schritt:

In der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 8-10 Minuten backen. Unbedingt aufpassen, dass sie nicht zu lange backen und dadurch austrocknen!

Grüße aus der Schweiz...

Oder die:

Mailänder Variationen

http://www.butter.ch/de/rezeptsuche/back-rezeptdatenbank/rdb/Mailaenderli-Variationen.html?&hbx_tt=Mailaenderli-Variationen&qt=Mailänder+Variationen&q=1&qid=LM200412_26_B

ZUTATEN

Zubereitung: ca. 1¼ Stunden
Kühl stellen: ca. 1¼ Stunden

Für 55-65 Stück

Verschiedene Ausstechförmchen
Backpapier für das Blech

Teig:

250 g Butter, weich
250 g Zucker
1 Prise Salz
1 Zitrone, abgeriebene Schale
2 Eier
500 g Mehl

Pistazien-Mailänderli:
75 g Pistazien, gehackt
2 Eigelb, mit 2 TL Milch verdünnt, zum Bestreichen

Orangen-Mailänderli:
1 Orange, abgeriebene Schale statt Zitronenschale

Glasur:
100 g Puderzucker
3 EL Orangenblüten-Aroma
farbige Zuckerkügelchen zum Garnieren

Ingwer-Mailänderli:
1½-2 TL Ingwerpulver statt Zitronenschale
1 Beutel helle Kuchenglasur

Mailänderli-Variationen


ZUBEREITUNG

1 .

Teig: Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Salz, Zitronenschale und Eier dazugeben, rühren, bis die Masse hell ist. Für die verschiedenen Varianten entweder Pistazien beifügen oder Zitronenschale durch Orangenschale oder Ingwerpulver ersetzen und unter die Masse rühren. Mehl dazusieben, kurz verrühren, rasch zu einem Teig zusammenfügen. In Folie gewickelt 1 Stunde kühl stellen.

2.

Teig auf wenig Mehl 7 mm bis 1 cm dick auswallen. Verschiedene Formen ausstechen, auf das mit Backpapier belegte Blech legen, nochmals 15 Minuten kühl stellen. Pistazien-Mailänderli mit Eigelb bepinseln.

3.

In der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 9-11 Minuten backen.

4.

Orangen-Mailänderli: Für die Glasur Puderzucker und Orangenblüten-Aroma verrühren. Die noch leicht warmen Mailänderli damit bepinseln. Mit Zuckerkügelchen garnieren, trocknen lassen. Ingwer-Mailänderli: Kuchenglasur nach Anleitung schmelzen. In eine Tasse giessen (Es gibt kein ß in der Schweiz). Ausgekühlte Mailänderli zur Hälfte eintauchen, abtropfen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

Orangenblüten-Aroma ist in grösseren Filialen von Grossverteilern (Super- Märkten) erhältlich.
Mailänderli gut verschlossen in einer Blechdose aufbewahren.

Oder die Mailänderli in Tiefkühlbeutel abfüllen, tiefkühlen. Haltbarkeit: 3 Monate. 30 Minuten vor dem Geniessen aus dem Tiefkühler nehmen.

http://www.youtube.com/watch?v=If8H3-FsVjQ&feature=related

Zudem sollten alle Brauer in diesem Jahr einmal versuchen, gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt zu gehen…

Eure erste Mannschaft geht mit Sicherheit zum Glühwein“ trinken…

Ich denke unsere „Kapitanonesen“ kümmern sich auf jeden Fall sehr gern, um Termine für ihre Mannschaften…

Wir werden ja sehen, was wird…





© SV Berliner Brauereien

Präsident: Eberhard Große eberhardgrosse@hotmail.com / Brauer- Text: André Beckmann info.beckmann@gmx.de /Internetverantworlich: Firat Ünalanfinalan@gmx.de /Bilder: Sport- Foto- Profi Oliver Behrendt Oliver-b@gmx.de & alle Brauer der Abteilung Tischtennis des SV Berliner Brauereien…

“Ich mag meine Brauerseite…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.