Brauer- Neujahresansprache 2011

Auch die glücklichen Mitglieder des SV Berliner Brauereien sitzen nun schon seit vielen Tagen gebannt vor den heimischen Rechnern und erwarten voller Spannung die Präsidenten- Neujahrsansprache des SV Berliner Brauereien auf ihrer Brauerseite…

Eberhard Große (El Presidente) der als demokratisch einstimmig  gewählter „Brauer- Monarch“ nun fester denn je im Machtsessel des SV Berliner Brauereien thront; von genau jenem Ort aus geduldig voller Entschlossenheit die Tischtennis- Fäden seines geliebten Vereins in den Händen hält, trat am letzten Tag des Jahres 2010 vor die ungeduldig wartende Berliner Tischtennis- Medienlandschaft, um allumfassend die so wichtige Brauer- Neujahrsansprache für das Jahr 2011 „richtungsweisend“ abzuhalten…

Schon im Vorfeld gab es kleinere Turbulenzen bei den Brauern der ersten- und achten Mannschaft, die wild schon fast blind in „Sympathie- Buhlereien“  um ihren Präsidenten ausuferten, aber so dann zum Glück schon in den wenigen Folge- Tagen an konstruktiver fester Substanz verlieren sollten und auch gleich ohne unnötige Aufregung beigelegt wurden.

Gibt es da etwa kleine versteckte Probleme beim SV Berliner Brauereien?

„Knirscht“ es etwa intern bei den Brauern in der Winsstraße?

Fragen über Fragen warf die „Tischtennis- Journaille“ in den letzten Wochen wild haltlos, vielleicht auch der Neujahrsansprache wegen, unwillkürlich durch die Tischtennis- Zeitungen der Stadt.

Wir werden ja gleich sehen, ob hier ein redegewaltiges „Brauer- Feuerwerk“ abgebrannt wird, oder ob vielleicht nicht doch noch die eine oder auch andere Frage offen bleibt…


Die Musik wird plötzlich leiser…

Unser Präsident tritt an das Redner- Pult: (Brauer bleibt ruhig sitzen. Sieht doch keiner!)

One,

one,

check,

check,

ok…(Jetzt geht’s los.)

Meine liebe Heide,

meine Brauer- Damen,

mein lieber Brauer Vereins- Vorstand,

meine lieben Brauer- Abteilungen,

meine tollen Brauer- Kapitäne,

meine zehn Brauer- Mannschaften,

auch meine Brauer die nicht so aktiv im Verein sind,

lieber Herr Dollischon,

mein lieber Herr Dr. Köpp,

lieber Berliner Tischtennis- Verband,

liebe Berlinerinnen und liebe Berliner,

Nur noch wenige Stunden trennen uns nun vom neuen Jahr 2011, das uns hoffentlich auch wieder viele schöne Momente im Verein und natürlich auch im Privaten bescheren wird.

Das dieses neue Jahr ein sehr schönes Jahr wird, aber auch bestimmt für unseren SV Berliner Brauereien sehr viele Überraschungen und Herausforderungen verspricht, steht sicher außer Frage.

Ja…(lange Pause)

Vor so vielen Menschen zu reden, ist für mich zwar nicht ungewohnt – Ich hoffe nur, das mich das zahlreiche Publikum da draußen vor der Halle auch hören kann.

Nun aber weiter im Text.

Diesen auch auf uns wartenden Aufgaben sehe ich heute jedoch schon sehr gern mit einer gewissen Gelassenheit entgegen, da mir die Vergangenheit unseres gut aufgeräumten Vereins sehr deutlich gezeigt hat, dass wir als Sportverein gemeinsam mit unzählig vielen Herausforderungen mehr als nur sehr gut zurecht kommen können.

Im letzten Jahr erlebten wir mit unserem SV Berliner Brauereien besonders schöne Momente:

Unsere erste Mannschaft stieg souverän in die Berliner Landesliga auf & schlägt sich, nun eine Spielklasse höher, recht beachtlich gut. Unser SV Berliner Brauereien hielt im Sommer seine jährliche Vereinsmeisterschaft ab, die schöner nicht hätte sein können. Tischtennis- Begeisterte Damen strömten unerwartet zur Brauerfestung und formieren sich, dank der liebevollen Anleitung unseres Peters (Peter Kleinbielen), zur ersten Brauer Damen- Mannschaft, die zur neuen Saison sehr gut ausgebildet geschlossen für den SV Berliner Brauereien an den Start gehen wird. Unsere Doppelmeisterschaft begeisterete sehr viele Brauer, obwohl scheinbar immer die Selben das Finale gewinnen. Wir bekamen auch eine neue achte Herrenmannschaft dazu, die wie alle Brauermannschaften einen sehr sympathischen Einfluss auf das Berliner Tischtennisgeschehen nahm. Karl- Heinz Sauer avanciert zum Brauer- Vorbild schlecht hin.
Unsere tolle Internetseite, die wir alle so sehr mögen & ohne die viele Brauer schon lange nicht mehr können, entwickelte sich zudem langsam aber stetig zur meist gelesenen Tischtennisseite Berlins.

Mit Stephan Köpp, dem sympathischsten Tischtennis- Experten der Stadt, konnten wir einen tollen Regionalligaspieler gewinnen, der uns Brauern einmal pro Woche professionelle und atemberaubende Trainingslektionen erteilte.

Die zweite Bundesliga spielte mit Hertha BSC gegen uns im Pokal. Unsere stetig wachsende Beziehung zum Contra Tischtennis- Service, zu Patrick Strahl, den ich schon viele Jahre kenne und schätze, war auch in diesem Jahr sehr fruchtbar.

Rainer Lustig (Heftig) zu Besuch in der Brauerfestung...

Wir konnten zudem auch viele sympathische Kontakte zu anderen sympathischen Berliner Sport Vereinen knüpfen und stehen nunmehr seit vielen Jahren somit sehr fest im Blickpunkt der Berliner Tischtennis- Gemeinde, die stetig viele neue tischtennisbegeisterte Berliner zu regelmäßigen sportlichen Aktivitäten antreibt.

Kurz gesagt: Das letzte Jahr hätte für unseren SV Berliner Brauereien besser nicht laufen können.

Was mich jedoch im bald nun alten Jahr am meisten freute, waren die positiven Genesungs- Nachrichten von Andy Grassmann : Alle, die von seiner selbst gemachten Soljanka bei der Weihnachtsfeier kosteten, wollen nun eine Kochausbildung unter seiner Anleitung beginnen – Ja ich hoffe , das er nun zum Glück in absehbar kurzer Zeit wieder schnell zum Tischtennis- Sport zurück finden wird.

Ich kann sagen, dass unser SV Berliner Brauereien im Jahr 2010 sehr gut aufgestellt war und sich über ein sehr reges Vereinsleben freuen konnte, das zudem sehr harmonisch alle seine Mitglieder begeisterte.

Als Brauer- Tischtennis- Abteilungsleiter , ja André bezeichnet mich gern sehr schmeichelhaft irrtümlich als Präsident des SV Berliner Brauereien, gehört es aber nunmal auch mit zu meinen Aufgaben unseren Sportverein weiterhin gut „auf Kurs“ zu halten, Anregungen zu Verbesserungen zu geben und Ziele für die Zukunft zu formulieren:

Das Parkraum- Bewirtschaftungs- Problem steht noch immer unserem Vereinsleben streng entgegen und ich bin weiterhin bemüht eine Lösung zu finden, was sich langsam leider ausweglos gestaltet.

Auch mein kleiner Hinweis zum besseren Umgang mit unserem Tischtennis- Netzen und Tischen wurde zwar erhört, könnte aber noch besser umgesetzt werden.

Im Januar steht auch wieder die Berliner Meisterschaft an und ich hoffe darauf, das sehr viele Brauer bei diesem Turnier antreten werden. Ich bin ja direkt vor Ort und werde schon genau hinsehen, wer, wann, wie unseren SV Berliner Brauereien sympathisch repräsentiert. Weiterhin wird unser SV Berliner Brauereien 60 Jahre jung. Das wollen wir doch feiern.

Was mir jedoch weiterhin besonders auf dem Herzen liegt, ist der Wunsch nach noch mehr Eigen- Initiative unserer Brauer- Vereinsmitglieder für unseren tollen Sportverein. Je mehr Brauer bereit sind, kleine Aufgaben zu übernehmen, um so besser gestaltet sich doch unser tolles Miteinander im Verein.

Aus rein sportlicher Sicht wünsche ich unserem Verein sehr viele Aufstiege in die nächst höheren Ligen.

Die Rede ist hier speziell von unserer achten Brauer- Mannschaft. (kurze Pause)

Ach was rede ich hier?

Die achte Mannschaft des SV Berliner Brauereien

Dieses Thema betrifft doch alle unsere Brauer- Teams!

Diese Saison hat ja auch noch eine Rückrunde.

Im neuen Jahr versuchen wir vielleicht auch nun endlich einmal einen kleinen großen Sponsor für unseren tollen Verein zu begeistern. Vielleicht wirds ja was mit unserem Reno oder mit einer renomierten Berliner Brauerei?

Auch unsere Brauer- Vereins- Meisterschaft im Mai 2011 wird sicherlich wieder ein riesen Tischtennis- Fest werden.

Der “ Paule- Treibjagt “ sehe ich jetzt schon sehr gespannt entgegen.

Auch unsere Kinder und Jugendlichen Brauer sollten wir noch mehr versuchen mit in unseren Trainingsalltag einzubinden. Unsere Brauerjugend klopft ja zu Recht energisch an die Tore der Brauer- Herrenmannschaften.

Ziele sind für 2011 demnach mehr als genügend vorhanden.

Also meine lieben Brauer aus der Winsstraße:

Packen wir es an!

Ich wünsche unseren Mitgliedern und Freunden des Vereins ein gesundes neues Jahr 2011.

Ich hoffe, das wir alle weiterhin mit sehr viel Freude gemeinsam Tischtennis spielen werden und unser Vereinsleben weiterhin so vorbildlich weiter gedeiht.

Zum Schluss verbleibe ich mit dem mittlerweile berühmtesten „Gassenhauer“ unserer Internetseite:

Wir werden ja sehen was wird…

Danke für Eure Aufmerksamkeit!

…sagte Eberhard Große und verschwand ohne langes Warten im Blitzlicht- Gewitter der Berliner Presse in Richtung Ausgang.

Eberhard Große (El Presidente) hält die Vereinsgeschicke fest in seiner Hand!

Ja. Eberhard Große (EL Presidente) hält wie erwartet die Vereinsgeschicke seines SV Berliner Brauereien weiterhin sehr fest in seiner Hand!

Unglaubliche Begeisterung lag in dieser feurigen Neujahrsansprache unseres Präsidenten, die nun für den Rest des neuen Jahres 2011 für genügend Gesprächsstoff sorgen dürfte.

Eure Brauer PR- Abteilung wird weiterhin dicht am Thema dran bleiben und wünscht natürlich allen Brauern ein gesundes 2011…

Euer Brauer- Präsident (El Presidente): Eberhard Große eberhardgrosse@hotmail.com / Brauer- Text: Eure Brauer PR- Abteilung mit dem Chef- Reporter André Beckmann info.beckmann@gmx.de & Paul Kuder als Schriftführer / Euer Brauer- Web- Master & Head of Brauer PR- Abteilung & Kapitano der “Brauer 8″ (achte Mannschaft): Firat Ünalan finalan@gmx.de / Bilder: Euer Sport- Foto- Profi Oliver Behrendt Oliver-b@gmx.de (Der auch sehr gern Aufträge entgegen nimmt!) & alle sympathischen Brauer der Abteilung Tischtennis des tollsten Sportvereins der Stadt dem SV Berliner Brauereien e.V.…

“Ich mag meine Brauerseite…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.