Brauer- Luftbrücke 2011…

SVBB/Berlin- Tempelhof, 16.Juli 2011– Am gestrigen Abend beging der SV Berliner Brauereien, der schon immer als besonders traditionsbewusst in Berliner Tischtenniskreisen galt, wie schon im letzten Jahr den Brauer- Tag der „Berliner Luftbrücke“ recht ausgelassen feierlich an genau jener historischer Stelle im Stadtteil  Berlin- Tempelhof…


Unsere reiferen Vereinsmitglieder können sich sicher vielleicht noch sehr gut an diese bewegte Zeit in den 1958iger Jahren erinnern, als unsere Amerikanischen Freunde mit Hilfe ihrer „Rosinenbomber“ über Monate nicht nur sehr viele Lebensmittel, als auch den Frohsinn wieder zurück nach Berlin brachten…

http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Luftbrücke

Das Überleben der Berliner wurde damals gesichert.

Deshalb konnte man diesem großen historischen Ereignis auch nicht besser gedenken, als mit einem andächtigen zünftigen Würfelgelage direkt in Flughafennähe…

Die erste Brauer- Mannschaft trat deshalb, bis auf zwei Ausnahmen (Dazu später mehr.) erwartet vorbildlich geschlossen zum feiern an und gab dabei ihr Bestes…

s

Die Tische waren wieder reichlich gedeckt...

Felix Eichhorn (Die Brauer- Punktemaschine) als unser Brauer- Außenposten und erneuter Luftbrücken- Veranstalter direkt am Flughafengelände, der nun zudem auch schon seit einigen Jahren dort „wohnhaft“ ist, erklärte am späten Abend mit leicht glasigen Augen und einem tiefen „Brauer- Lächeln“ im Gesicht den „Brauer- Luftbrücken- Abend“ den neugierigen Reportern der Brauerseite wie folgt, als: „Unausweichliche absolute Notwendigkeit!“

Mit direktem Blick über Berlin! Damals kamen aus jener Richtung die "Rosinenbomber"...

Felix Eichhorn (Die Punktemaschine des SV Berliner Brauereien) gilt unangefochten als sympathischster/ "The sexyiest Brauer where ever"...lud seine Brauer freizügig auch in diesem Jahr zum Luftbrücken- Fest nach Berlin- Tempelhof...

>> Zu jener Zeit, 1958 gab es viel Bewegung in Berlin, was auch die Brücke und wir wollen nicht gleich den Begriff „ Luftbrücke“ bemühen, zu unserem SV Berliner Brauereien spannen soll… Da sich auch bei uns im Sportverein im Moment, trotz Sommerpause,  sehr viel bewegt und so wie damals in gewisser Weise der berechtigte stolze „Trotz“ vieler Berliner entgegen allen Widrigkeiten gemeinsam mit ihren Amerikanischen Freunden ein „Aufgeben“ absurdum führte;

– feiern auch wir Brauer gemeinsam mit unseren Fans, nun schon zum zweiten Mal, unser „trotziges Bestehen„ in der Berliner Tischtennis Landesliga…

Er will mit seinen Brauern in der Berliner Landesliga bleiben...

Herr Dr. Köpp (Köppi) der als unser Trainervorbild uns einst mit extrem harten nicht enden wollenden Trainingseinheiten in die Berliner- Tischtennis- Landesliga führte und fortan ständig um unser Wohl besorgt ist…

(Ja nun, eine kleine Pause setzt ein, als hätte Felix etwa den Faden verloren…Na? Nein?..Er holt tief Luft…)

…Lass mich kurz nachdenken. Ja und nun sind wir es, die voller „Trotz“ die Klasse auch in der neuen Saison halten werden… Demnach benötigt man doch nun echt nicht so besonders viel Phantasie, um absolut eindeutige Parallelen zur „Berliner Luftbrücke“ erkennen zu können, was uns alljährlich zum „Schulz“ (Er sagt entschuldigung und setzt wie alle Personen im Raum ein eigenartiges Handzeichen an seine Stirn.) gebührenden feiern, ob man es versteht, oder ob nun auch nicht, als Grund im Juli etwas Spaß zu haben, doch absolut ausreicht.<<

Herr Dr. Köpp rief trotz ausgelassener Party- Stimmung vergeblich nach seinen "Führungsspielern"...

Nun denn feierten Herr Dr. Köpp (Köppi), große Teile des SV Berliner Brauereien als auch Fremd- Fast- Vereinsmitglieder wie zum Beispiel kein Geringerer als Nico Haker von Lichtenberg 47 dieses, doch man kann schon sagen,: „Schöne- Luftbrücken- Juli- Fest“ in Berlin- Tempelhof.


Eberhard Große Präsident des SV Berliner Brauereien

Der Präsident des SV Berliner Brauereien Eberhard Große (El Presidente) wollte sich zunächst zu diesem „Blödsinn“ nicht äußern…Verwies aber dann plötzlich doch auf ein schnelles Aufnehmen des harten Trainingsbetriebes, um den Saisonstart nicht zu verschlafen:

“ Ich hab ja wirklich nichts gegen gemeinschaftlichen Frohsinn. Doch nun sollte aber wieder die harte Trainings- Ernsthaftigkeit unsere Spieler im gesamten Verein packen, damit wir in der neuen Saison unsere gesetzten Ziele verwirklichen können.“

Wird der SV Berliner Brauereien auch in der neuen Saison "Spusi- Das Abstiegsgespenst" besiegen können?

Anzumerken bleibt jedoch, dass sich Paul Kuder (Paule), der zwar per Telefon sein Bedauern deutlich machte, als auch Alexander Lahl (Lahli), die in den letzten Jahren als „Führungsspieler“ des Vereins absolut unverzichtbar wurden, erneut, wie auch schon im letzten Jahr, dieser wichtigen Veranstaltung scheinbar grundlos durch ihr „Fernbleiben“ entzogen…

Herr Dr. Köpp (Köppi) Trainer des SV Berliner Brauereien. Er will den Erfolg für den SV Berliner Brauerein...

Was wohl laut unserem Trainer- Gott Herrn Dr. Köpp (Köppi) sehr empfindliche disziplinarische Sanktionen nach sich ziehen dürfte…

>>Ich bin wirklich stinke sauer André… <<

Hmm…!

Wir werden ja sehen, was wird…

© SV Berliner Brauereien

Präsident: Eberhard Große eberhardgrosse@hotmail.com / Brauer- Text: André Beckmann info.beckmann@gmx.de/Internetverantworlich: Firat Ünalanfinalan@gmx.de /Bilder: Sport- Foto- Profi Oliver Behrendt Oliver-b@gmx.de& alle Brauer der Abteilung Tischtennis des SV Berliner Brauereien…

“Ich mag meine Brauerseite…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.