Auswärts in Wildau

Am vergangenen Dienstag hat die vierte Mannschaft ihre Tour in die entlegensten Gebiete Berlin-Brandenburgs fortgesetzt. Diesmal hieß der Gegner SV Motor Wildau II. Mein Navi hat mir bei der Eingabe der Adresse die Frage gestellt, ob ich tatsächlich „Wildau, Dahme-Spreewald“ meine. Für unseren Verband ist der Begriff „Berlin“ scheinbar ein dehnbarer Begriff.

Angekommen in Wildau haben wir eine schöne und wohltemperierte Halle vorgefunden. Unser Gegner musste leider ohne oberes Paarkreuz und Nummer vier antreten. Bei der Planung des Spielplanes hat der Verband erneut viel Humor bewiesen und den November mit gefühlten zwanzig Spielen belegt. Somit war eine Verlegung quasi unmöglich. Wir haben mit Paskal einen adäquaten Ersatz aufbieten können, da für Sebastian der Ernst des Uni-Lebens begonnen hat.

Bevor das Spiel richtig begonnen hat, sind wir nur knapp an einer Zu-Null-Niederlage vorbeigeschrammt. Ich habe eine falsche Doppel-Konstellation angesagt, doch der sympathische und extrem faire Kapitän an Bord von Motor Wildau hat uns darauf hingewiesen. Danke dafür. Werde nochmal das Regelwerk pauken, damit sowas nicht nochmal vorkommt.

Das dann doch deutliche Ergebnis von 9:0 für uns spiegelt nicht unbedingt den sportlichen Unterschied wieder. Sicher wird das Rückspiel in der Brauerfestung anders aussehen, wenn der Motor aus Wildau in Bestbesetzung auf Hochtouren läuft.

Nun gehen wir mit zwei Siegen und einem Unentschieden in die Wochen der Wahrheit. Am Montag (05.11.2012) gegen TSC Berlin 1893 IV und Donnerstag (08.11.2012) dann gegen Marienfelde. Beides Heimspiele und wie immer ist der Eintritt kostenlos.

Wir werden sehen was wird…

4 Kommentare

  1. Glückwunsch, auch gegen vermeintlich schwächere Gegner muss man erst einmal gewinnen.

  2. Wäre schön, wenn wir heute auch gewinnen könnten, dann sieht es doch mit
    der Vorrunde super aus. Bis heute Abend, Jürgen!

  3. Dann gäbe es sogar schon ein kleines Polster auf den Relegationsplatz. Und der stark leistungs- und wachstumsorientierte Vorstand wird dann wohl das Saisonziel nach oben korrigieren…
    Souveräne Vorstellung in Wildau!

  4. Gegen den TSC am 5.11. war es ganz eng für uns, Firat/ Daniel im letzten Doppel im 4.Satz auf der Siegerstraße müssen in den 5-ten. Nach Abwehr
    mehrerer Satz-, Spiel- und damit Matchbälle gibt es ein 15:13 für uns.
    Weiterhin ungeschlagen, Do. wird es genauso hart (oder härter?).
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.