Angstgegner CTTC

CTTC – das ist unser Angstgegner. Keine Ahnung, wie es die anderen Vereine schaffen, da zu gewinnen – uns gelingt das nicht. Nach einer 4:9 Niederlage in der Hinrunde haben wir heute wenigstens ein Unentschieden geschafft – der dritte Punkt der Saison für den CTTC.Dabei fing das Spiel so gut an, 3:0 nach den Doppeln, 4:1 nach den ersten Einzeln. Leider brachen wir danach etwas ein und schon bald stand es 8:6 für den CTTC. Unser Ersatzspieler Daniel wuchs über sich hinaus und drehte einen 0:2 Satzrückstand mit einem großartigen, disziplinierten Spiel gegen eine Abwehrwand mit Noppen.

Danach stand das Entscheidungsdoppel an, das ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den Gegner verlief, bis ich im zweiten Satz einen halblangen Aufschlag machte, den der Gegner mit einem gewaltigen Topspin retournierte, der nicht nur den Punkt brachte, sondern auch ein großes Stück des Belags vom Schläger riss.

Er konnte zwar mit dem Schläger eines Mannschaftskollegen weiterspielen, aber wie jeder weiß, spielt es sich nur mit dem eigenen Schläger gut. Also gewannen wir das Entscheidungsdoppel und damit einen Punkt. Wir hätten das Doppel natürlich auch so gewonnen. Aber dann wäre es wahrscheinlich etwas enger geworden. 🙂

3 Kommentare

  1. Und ich dachte immer, Eure Taktik wären unerreichbare Kanten- und Netzbälle. Aber halblange Aufschläge, bei denen sich der Gegner den Schläger selber zerstört, sind natürlich auch ein gutes Mittel zum Punktgewinn. 😀

  2. Wir haben halt mal eine neue Taktik ausprobiert 🙂

  3. Ui, spektakuläres Ding, Jungs. Danke. Noch ein Pünktchen aus den letzten beiden Spielen und der Abstieg ist vermieden…
    Kapitän Dylan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.