Beläge behandeln ist verboten…

SVBB/ Berlin, 1.Juli 2011- Wir erinnern uns doch sicher noch zu gut daran!

Damals.

Die dunkle Zeit der vielen Verbote. Alles was Spaß machte, wurde mit dem Verbotsfluch belegt. Jedoch kurz zuvor und auch direkt nach dem Frischklebeverbot gab’s, oh welch Glück, dann als gleich von den großen Tischtennisherstellern die direkte Lösung fürs Lösungsmittel- Problem:


  • Ja wir haben hier eine Weltneuheit entwickelt; einen Schwamm der soo speziell toll und mühselig unter Aufwendung größter wissenschaftlicher Energie erfunden wurde; der nun den Frischklebe- Effekt, den man früher nur mit Frischklebelösungsmitteln herbeiführte, absolut ersetzt. Ja dieser neue Frischklebe- Belag kostet natürlich auch gleich genau deshalb auch etwas mehr als früher.

Nannten sich grob die Neuerungen im Tischtennissport, mit denen jeder Spieler fortan klarzukommen suchte.

Weiterhin stellte man leider nach dem Kauf, beim Gebrauch dieser neuen gesundheitlich harmlosen Beläge mit Frischklebe- Effekt, ein langsam stetiges Nachlassen der Frischklebeeigenschaften fest? So das nach spätestens 4 Monaten wieder neue Beläge gekauft werden mussten und die alten Gummis, obwohl sie irgendwie noch gut aussahen, einfach achtlos in den Müll flogen.

Ja irgendwie wurde der Sport aus scheinbar rein gesundheitlichen Gründen immer teurer und Materialaufwendiger…

———————————————————————————————————-

Mir stellte sich jedoch irgendwann aus genau diesem Grund einfach nur die Frage:

„Was haben die Belags- Hersteller um Gottes Willen mit diesen neuen Belägen angestellt, das sich diese so gut spielen, dann stetig langsam nachlassen und nach schon 3 bis 4 Monaten  absolut runter gespielt sind?“

Ich forschte im Internet und suchte in vielen Gesprächen mit Edel- Brauern, die unermesslich viel Ahnung von Tischtennismaterialien aller Art haben, nach Antworten:

Ergebnis war:

Na klar!

Pustekuchen neuer „Hightech- Schwamm unterm Gummibelag“!?

Da steckt `ne Chemikalie hinter, die langsam verfliegt…Und dieser Wirkstoff in der Belagsunterlage heißt in jedem Fall nicht „Lösungsmittel“, sondern müsste etwas sein, das ähnlich aufgebaut, aber auch gut den Belags- Schwamm sehr geschmeidig macht.

Kurz:

Das Zeug nennt sich Paraffin/ Speiseöl geht wohl auch!

Wikipedia sagt dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Paraffin

Diese Flüssigkeit kann man in jedem Baumarkt (Grillanzünder bis Lampenöl) und in der Apotheke günstig erwerben.

Preis pro Liter : (weit günstiger als die kleine gekaufte Flasche Booster)

nur lausige 3- 5 Euro!

Zunächst tränkt man den Schwamm mit einem Pinsel und lässt diesen mindestens 4- 12h (lange halt) liegen…

Dann klebt man den Belag aufs Holz und bearbeitet die vordere Gummiseite auch mit dem Grillanzünderzeug.(2-4 Mal rüber streichen)

Und zack, ohh Wunder!

Schon hat man wieder einen neuen Klicki- Klacki- Belag!

Bald wirds Tischtennisbälle aus Kunst- Stoff (Plaste) geben...

Das sich im gekauften Tischtennis Belags- Booster (Der fraglicher Weise auch verboten ist.) zu 90% Paraffin befindet nahm ich nach dem geglückten Selbsttest (mit Zitronen- Grillanzünder) meiner uralten unspielbaren (ausgedünsteten) Beläge, dann aber auch nur noch lächelnd zur Kenntnis… http://www.tischtennis.biz/tibhar-clean-tuning.html

Fassen wir also zusammen!

Frischleben mit Lösungsmittelkleber wurde aus gesundheitlichen Gründen verboten! (Gibts echt nichts gegen einzuwenden!)

Wir bekamen direkt vom Hersteller in der Folge neue Beläge, deren Schwämme in Öl oder Paraffin getränkt wurden und uns als angebliche Schwamm- Neuentwicklung fortan teuer verkauft wurden. (Solln se doch alle machen, was se wollen…)

Ich darf nun aber kein Paraffin/ Speiseöl (Joola Booster! Besser und günstiger ist na klar doch Grillanzünder) in meine nach 3 Monaten ausgedünsteten „toten“ Beläge rein machen. Darf aber dafür teure neue Beläge in denen das Paraffinzeug drin steckt kaufen.

Auch Lampenöl macht den Belagsschwamm wieder geschmeidig...

Hää?

Aber mit normalen Belag- Reiniger meinen Belag säubern, wäre dann aber wieder ok? Obwohl behandeln grundsätzlich verboten ist?

Boa?

PS. Laut W.Schlager (Tischtennis-Profi aus Österreich) spielen mehr als 80% der Profispieler mit behandelten Tischtennis- Belägen…

Man berichtete mir auch von üblen „Fischöl- Gerüchen“ aus der Chinesischen Ecke bei einem großen Deutschen Tischtennisturnier…

Warum auch nicht, kann ja keiner nachweisen!

Und selbst wenn?

Dann würden ja auch die neu gekauften Beläge sofort anschlagen? Das wäre ja ein riesen Spaß!

Oder wer weiss denn schon genau, was Herr Schlager mit „Behandeln“ meinte:

  • etwa die neu gekauften Beläge?
  • etwa die selbst wieder neu gemachten Beläge?
  • oder doch nur den normalen Belag- Reiniger?
  • oder etwa Fischöl?
  • Als Kind reinigte ich meine Beläge mit Spülmittel (Is wohl auch verboten?)
  • Viele Spieler hauchen auf den Belag, um ihn griffig zu machen. (Ups verboten, da behandelt?)

Und so weiten sich bei großen Turnieren weiter die Schwämme unter den Belägen; variieren in ihren Größen von 3 bis gern auch 4 Millimetern, weil die gesundheitsunschädlichen (verboten) Chemikalien in den Schwämmen wild vor sich hin wüten.

Kann man da nicht mal ne klare einheitliche Lösung finden?

Es ist doch egal, ob ich mit Speiseöl oder Grillanzünder meine Belagsschwämme geschmeidig mache, oder ob es der Hersteller tut?

Schade nur, das sich im Moment noch viele Berliner Tischtennisspieler mit Aussagen wie:

„ Nein ich behandel meinen Schläger nicht.“ absolut bedeckt halten, anstatt einfach mal den Mund aufzumachen, um klare einheitliche Regeln für alle Tischtennisspieler zu fordern…

Was ist denn schon dabei, wenn man dieses Paraffin oder ähnliche Öle als gängige Behandlungsvariante zum Einsatz freigeben würde?

Zumal es absolut keinen nachvollziehbaren Grund zu geben scheint, sie zu verbieten…

Werd nun mal nach meinem guten alten Sriver FX kiecken und bring den dann zum klicken! (ohne Lösungsmittel)

…und gut ist!

Wir werden ja sehen, was wird!

© SV Berliner Brauereien

Präsident: Eberhard Große eberhardgrosse@hotmail.com / Brauer- Text: André Beckmann info.beckmann@gmx.de/Internetverantworlich: Firat Ünalanfinalan@gmx.de /Bilder: Sport- Foto- Profi Oliver Behrendt Oliver-b@gmx.de& alle Brauer der Abteilung Tischtennis des SV Berliner Brauereien…

“Ich mag meine Brauerseite…”


2 Kommentare

  1. Klaus aus Spandau

    Probiere ich aus. Danke

  2. So viel Quatsch auf einem Haufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.